Schmerztherapie

Schmerztherapie nach Hock

Ursachen von Schmerz:
Die Rezeptoren (Messfühler, die sich in Kapseln, Bändern und Muskeln befinden) senden Warnsignale in Form von Schmerz aus.

Die Rezeptoren können aktiviert werden bei:

  • Arthrose
  • Rückenschmerzen, Ischalgie
  • Beckenschiefstand
  • Kopfschmerzen
  • Hallux-Valgus
  • Skoliose
  • Bandscheibenvorfall
  • Tinnitus
  • Schiefhals, Nackensteifigkeit
  • Kiefergelenksbeschwerden uvm.

Schmerz zieht immer eine Anspannung der entsprechenden Muskelpartie mit sich, was wiederum zu einer erhöhten Muskelspannung führt, ein Teufelskreis beginnt.

Bei der Hock–Schmerztherapie werden die Schmerzrezeptoren manuell hauptsächlich mit den Fingern des Therapeuten gezielt behandelt. Der Patient erhält speziell abgestimmte Übungen, dadurch wird die Dehnfähigkeit der Muskulatur verbessert, was zu einer Entlastung führt.

Anstatt langwieriger Symptombehandlungen ( durch beispielsweise den Organismus belastende Medikamentengaben) wird gezielt die Ursache behandelt, auch austherapierten Patienten kann so schnell und effektiv geholfen werden.

Hock–Schmerztherapie kann nicht eingesetzt werden bei:

  • Knöchernden Verwachsungen
  • Irreversible Schädigungen von Nerven und Rückenmark
  • Nervenerkrankungen
  • Drogenmissbrauch
  • Infektionen

Der Heilpraktiker Burkhard Hock entwickelte dies Methode. Er fand aufgrund seiner jahrelangen Erfahrungen in seiner Wirbelsäulenpraxis und in Zusammenarbeit mit Universitätsprofessoren, Radiologen, Physiotherapeuten und orthopädischen Chirurgen die Ursachen von Schmerz heraus. Die Auswirkung unterschiedlicher muskulärer Spannung ist die Grundlage seiner Heilbehandlung, die zu einer langanhaltenden Schmerzreduzierung führt.

Halten Sie den Schmerz nicht aus! Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, damit wir Ihnen helfen können. Kontakt . . .

Navigation